Wenn Sie wissen, welche Ziele Sie mit Hilfe Ihres Messeauftrittes erreichen wollen steht der nächste Schritt an.
Sie müssen entscheiden wo Sie wem was wie präsentieren.

Und diese Entscheidungen sind nicht einfach, denn sie sind immer richtig – oder falsch.
Insbesondere neu konzipierte Messestände sind immer Prototypen, die sich gleich im Einsatz bewähren müssen.

Definiert werden will, wenn es denn keine „tradierten“ Auftritte gibt:

 

Das Makroumfeld

An welchem Messeplatz tummelt sich Ihre Branche?
Welche Märkte sollen betreut werden?
Gibt es begleitende Veranstaltungen?

Ist eine „echte“ Messe oder vielleicht eher eine Kongressteilnahme zielführend?
Oder gehen Sie gar auf Tour?

Brauchen Sie „strategische“ oder „operative“ Besucher?

Es gibt überraschend viele Nischenveranstaltungen und Formate!

 

Das Mikroumfeld

Sie müssen sich entscheiden, ob Sie Ihren Wettbewerb suchen oder ein ergänzendes Umfeld oder ob Sie gar allein als Leuchtturm an prominenter Stelle möglicherweise auch ganz solitär stehen können.

Leider haben Sie wahrscheinlich nur begrenzten Einfluss auf Ihre Platzierung innerhalb einer Messe.

Erfreulicherweise dürfen Sie dann auf Ihrer Standfläche aber – fast – alles machen was Sie wollen.
Sie dürfen Produkte offen oder heimlich oder gar nicht präsentieren.
Sie dürfen sich intensiv um Ihre Besucher kümmern oder sie ganz schnell durchschleusen.
Sie dürfen nach Außen mal so richtig die Hosenträger schnalzen lassen oder ganz still Größe zeigen.
Sie dürfen herzlich gastfreundlich sein oder eher ein bisschen borniert informieren.

SIE definieren Ihre Wirkung!

 

…und wenn sie einen Messeauftritt nur wiederholen, sollten Sie dessen Tragkraft ab und an verifizieren (lassen).

Wir verstehen das und unterstützen Sie sehr gerne dabei, mit unserer Erfahrung und unserem Blick Ihren Entscheidungen das richtige Kommunikative RaumDesign zu geben.

 

Ihr Team der DreiPlus Agentur für Messebau.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!